Fortbildung

Forbildung

Erziehung und Sozialisation im Zusammenhang mit Aufzucht und Zucht

Termin: Mittwoch 3. November 2021

Dauer: 20:00 Uhr bis 23:00 Uhr

Kosten: 35€

Anmeldung bitte per Mail: info@familydogs4you.de

Diese Fortbildung ist durch die Tierärztekammer Schleswig-Holstein als Fortbildung für Hundetrainer und Hundezüchter anerkannt.

Den ZOOM Link erhalten sie rechtzeitig per Mail.

Mit diesem Webinar möchte ich insbesondere Hundetrainer und Hundezüchter aber auch ambitionierte Hundehalter ansprechen.

Schon in den ersten Jahren meiner Arbeit als Hundetrainerin und Verhaltensberaterin für Menschen mit ihren Hunden, fühlte ich meine Vorliebe in der Beratung für Menschen mit ihren Welpen. Mit meiner fundierten Trainerausbildung bei Canis-Kynos hatte ich ein äußerst gutes Wissen erlangt, um umfangreich in Theorie wie auch Praxis zu unterrichten.
Doch gerade die Entwicklung von Welpen bis zur Abgabe in Anbetracht der züchterischen Herangehensweise und die daraus resultierende weitere Entwicklung in den Familien hinterließen bei mir viele offene Fragen.
Die größte allgemeine Unsicherheit bei Welpenbesitzern ist die Angst, etwas falsch zu machen...doch wie geht es richtig? Was genau ist richtig?
Ich wollte mehr über Welpen, ihrem Verhalten und ihrem Lern-, wie auch Anpassungsvermögen erfahren um noch besser unterrichten zu können. Da ich aber keine Welpen hatte, fasste ich den Entschluss, mir diese zu kaufen, um "Learning by Doing" zu praktizieren.
In ca 3 Jahren sozialisierte und erzog ich auf diesem Weg so einige Welpen aus unterschiedlichsten Aufzuchten und unterschiedlicher Rassen. Diese Welpen, bzw Junghunde vermittelte ich dann in Familien, mit welchen ich natürlich lange im Kontakt blieb, um die Weiterentwicklung zu verfolgen. Was soll ich sagen, ein mehr an Kundenzufriedenheit hätte ich mir nicht wünschen können.
In der Auswertung wie im Umgang stellte ich fest, dass allein schon Zucht und Aufzucht mit all ihren mehr oder weniger unterschiedlichen Ansätzen, wegweisend für die Entwicklung wie auch Erziehung des Welpen ist.
Das Bedürfnis selbst zu züchten wurde immer größer, von Anfang an alles so zu machen, wie ich glaubte, dass es optimal sein könnte. Somit fasste ich den nächsten Entschluss, eine eigene Zucht um alles so umzusetzen dass es gut und möglichst artgerecht sein würde.
Die Beobachtungen die ich mit meiner Zucht machen durfte haben meine bis dahin geltenden Überzeugungen oder Annahmen nochmals ordentlich auf den Kopf gestellt. Ich darf als Hundetrainerin und Verhaltensberaterin auf viele Jahre intensiver Zuchterfahrung mit mehreren Würfen pro Jahr zurückblicken.
Meine Beobachtungen und die daraus resultierenden Erkenntnisse haben nicht nur meine Arbeit stark beeinflusst, als auch die Beratung von Menschen mit ihren Hunden. Gerade die ersten Monate sind wegweisend für das Leben von Mensch mit Hund.
Die Sozialisierungsphase des Welpen geht von der ca. 4. bis zur ca der 16. Woche. Was bedeutet das für Züchter, worum geht es in dieser Phase, was bedeutet das für die zukünftigen Welpenbesitzer, was ist dabei wichtig für die Welpenerziehung, wie können wir Hundetrainer zum besseren Verständnis zwischen Mensch und Hund beitragen.
Fragen über Fragen.
Die Menschen wünschen sich friedliche und leichtführige Hunde. Wie wichtig da schon allein Zucht und Aufzucht ist, wurde mir immer klarer und bewusster.
Ich möchte mit ihnen aus einem anderen Blickwinkel auf die Ontogenese unserer Hunde blicken, was aus meiner Sicht eine Veränderung im Umgang mit dem Welpen nach sich zieht und somit zu weitaus besseren und tiefer sitzenden Bindungen zwischen Mensch und Hund führt.
Gerade im Welpentraining orientieren wir uns viel zu wenig, bis gar nicht an Verhaltensmuster, die der Welpe von sich aus genetisch mitbringt. Ich möchte erklären und darlegen, warum ich das behaupte und an welchen Erkenntnissen, wie auch wissenschaftlichen Beweisen ich das festmache.

Mit diesem Onlineseminar möchte ich ihnen die Möglichkeit geben, einen tieferen Einblick in Zucht und Aufzucht, wie auch Welpenerziehung und Welpensozialisation zu bekommen. Insbesondere die genetisch verankerten Verhaltensmuster unserer Welpen mal anders zu hinterfragen, um aufkommende Fragen im Training anders und ich bin sicher, besser erklären zu können.

Ich freue mich meine Erfahrungen mit ihnen zu teilen.

Marion Terhaar