Freddy
Freddy
Freddy
Freddy
Freddy

Freddy

Liebe Marion,

Freddy ist inzwischen drei Jahre alt und wir dachten es ist an der Zeit, Dir mal von ihm zu erzählen, für Dich und deine Referenzen.

Freddy ist ein echter Charakterkopf geworden. Seit seinem Welpenalter hat er sich gefühlt nicht viel verändert. Er gähnt und grummelt immernoch genüsslich laut wie kein anderer wenn er sich hinlegt, aber bellen hört man ihn fast nie. Er ist der König der seltsamen Schlafpositionen, rennt und spielt total gern und hat sich noch mit keinem Hund nicht verstanden. Selbst die gemütlichsten und betagtesten Spielbekanntschaften kriegt er zum Tollen überredet.
Der Therapiehund in ihm ist überall bemerkbar. Wir haben ihn in den ganzen drei Jahren nicht einmal bösartig gesehen, selbst wenn ein anderer Hund ihm blöd kam, die Badewanne mal wieder beängstigend war oder die Katze von Freunden sein Futter klaute.
Er macht alles mit, als hätte er nie etwas anderes getan: Paddeln, Joggen, mit den Pferden mitlaufen, Straßenbahnen, Busse, Züge, Wohnwagen, Aufzüge, Blitz und Donner... Selbst sein Futter trägt er ohne Murren im eigenen Rucksack mit wenn wir mit ihm wandern gehen und im Zelt kugelt er sich zur Schlafenszeit wie selbstverständlich mit ein.
Wenn wir aber nicht unterwegs sind kann er stundenlang schlafen und sich mit seinen Kauknochen oder dem Schwein Piggeldi, das er seit seiner ersten Nacht bei uns hat, beschäftigen.

Freddy ist ein ganz besonderer Hund, wir hätten uns keinen besseren wünschen können, der ein so ausgeglichenes Wesen hat und gleichzeitig so schnell wie der Blitz ist.
Danke Dir, dass Du uns mit unseren Fragen unterstützt hast und für diesen wundervollen Kerl.

Liebe Grüße
Lena, Andreas, Clara und Rosa (und bestimmt auch Freddy)