Nick
Nick
Nick

Nick

Die Afghanen – Pudelstory
Schon lange wollte ich Dir schreiben, liebe Marion, wurde aber immer wieder durch geschäftlich Wichtiges von meinem Vorhaben abgehalten. Nach dem innerhalb von 6 Wochen, wie abgesprochen, unser 2 Afghanischen Windhunde Max und Sunny im Alter von 14 und 10 Jahren von uns gingen, waren wir mehr als traurig über die große Leere die diese beiden „Kinder" hinterließen. Um den Schmerz des Verlustes zu überwinden, zögerten wir nicht lange und adoptieren einen prächtigen 6 jährigen Afghanen-Rüden aus dem Tierheim. Aber unser vermeintlich neues Glück sollte nicht lange anhalten. Schon nach wenigen Eingewöhnungsmonaten biss er in einer völlig harmlosen Situation meinen Mann ziemlich heftig, ferner bedrohte er meine kleine Enkeltochter. Das Risiko erschien uns zu groß, so dass wir ihn nach reiflicher Überlegung und schweren Herzens zurückgeben mussten und erst einmal völlig frustriert waren.

So kam Ich nun ohne Hund zu Dir in die Hundegruppe mit Tränen in den Augen und dem Gefühl wohl nie wieder einen Hund zu bekommen bis Du mir völlig unerwartet den Pudelrüden Nick, im Alter von 8 Monaten, vorstelltest und sagtest: Ich glaube das ist der richtige Hund für Euch und alle auf dem Übungsplatz waren kurioserweise der gleichen Meinung. Ich dachte, undenkbar, von einem stolzen und eigenwilligen Afghanen auf einen Pudel ??? - geht gar nicht. – Wie sehr Ich mich irren sollte !
Dein Angebot - Ich könnte Nick ohne Vorurteile und Bedingungen einfach mal etwas kennenlernen – einfach mal eine Stunde mit ihm machen – ok das machte ich in der vermeintlichen Gewissheit – ein Pudel will ich nicht !
Was aber soll ich sagen - nach der 3. Stunde in der Hundegruppe fand ich es so leicht und angenehm mit ihm, dass ich ihn beherzt mit nach Hause nahm und ihn meinem Mann zeigte. Nick, so überaus menschenfreundlich und sozialisiert wie er war, kuschelte sich an ihn als hätte er nie etwas anderes getan.

Nach dem schweren Beißvorfall war mein Mann eigentlich nicht mehr interessiert an einem Hund. Nicks überaus sympathisches Verhalten und freundliches Wesen schaffte es in kürzester Zeit, das verloren gegangene Vertrauen zurück zu gewinnen – was soll ich sagen – Nick wurde mein Geburtstagsgeschenk – und was für eins, wie sich in den Folgemonaten noch zeigen sollte.
Ich bin immer noch sprachlos, wie Du erkennen und einschätzen konntest – liebe Marion, dass Nick so gut zu uns passt – dafür meinen großen Dank.

Wir sind sehr glücklich mit unserem Nick und aus dem geschorenen Jungpudel ist inzwischen ein prächtiger und stattlicher Rüde geworden mit einem imposanten Haarkleid oder Locken wie Zuckerwatte – ein Sympathieträger der schon sehr vielen Menschen ein Lächeln ins Gesicht gezaubert hat und unzählige mal von Kindern und Erwachsenen gestreichelt wurde – und was macht Nick: würdevoll genießt er diese zahllosen Streicheleinheiten als wäre es seine Hauptaufgabe Menschen zu erfreuen bzw. glücklich zu machen.

Wer hätte es gedacht – Nick hat es, mehr als erwartet, nicht nur geschafft uns über den Verlust unserer Afghanen hinweg zu helfen, sondern mehr denn je unsere Liebe zum Pudel zu entfachen – dafür nochmals liebe Marion unseren herzlichsten Dank.
Von Marianne, Jürgen und Nick