Pepper

Ich bin damals auf der Suche nach einem Doodle zufällig auf Marions Internetseite gestoßen.
Die Entfernung von Stuttgart nach Epe war zwar groß, aber die Hunde auf den Fotos haben mir so extrem gut gefallen, dass ich direkt hingefahren bin. Die Unterbringung war für mich erstmal etwas befremdlich, da ich in meiner spontanen Vorstellung irgendwie erwartete, die vielen Hunde würden samt den Würfen alle im Wohnzimmer der Züchterin leben. Gleichzeitig war ich beeindruckt, wie groß der ganze Innen- und Außenbereich für die vielen Hunde war. Es war alles sehr sauber und die Hunde machten einen sehr zufriedenen Eindruck. Da ich mich nach viel Recherche für eine professionelle Zucht und gegen die vielen Hobbyzüchter entschieden hatte, wurde mir klar, dass ich von meiner Wohnzimmer-Vorstellung abweichen musste und ich stattdessen unbedingt einen Hund von Marion haben wollte. Ich hatte Glück und bekam einige Monate später die Zusage für einen Welpen. Da ich meinen Welpen erst zum Sommer holen konnte, durfte ich ihn etwas länger bei Marion lassen. Sie nahm sich so unglaublich viel Zeit, um ihm die ersten Schritte an der Leine zu zeigen und die ersten grundlegenden Dinge beizubringen. Dank der vielen Videos, konnte ich seine Entwicklung mitverfolgen. Seit knapp 6 Monaten lebt Pepper nun bei mir. Er kam bereits mit einer Beißhemmung und zeigte aufgrund seines Alters keinerlei Trennungsschmerz. Es war, als ob er schon immer bei mir war. Die Abnabelung von seine Mutter und den Geschwistern hatte er bereits bei Marion durchlebt.
Man könnte meinen, dass der Kontakt zur Züchterin mit der Abholung des Hundes beendet wäre, aber genau das war nicht der Fall. Ich weiß zwar immer noch nicht wie Marion das alles bewerkstelligt, aber sie war immer für uns da und ist es noch. Obwohl sie viele Welpen im Jahr vergibt, ist ihr jeder einzelne wichtig. Als Ersthundebesitzer stößt man ja fast täglich auf neue Herausforderungen und ist oftmals ratlos, da einem jeder was anderes empfiehlt. Umso wertvoller war mir Marions Rat. Sie hält wie ich nichts von der Erziehung durch Leckerlis, sondern weiß wirklich wie man mit Hunde umgeht.
Ein Problem bekamen wir allerdings nicht durchs Telefon in Griff. Unsere direkten Nachbarn haben Hunde, die ständig bellen und Pepper stieg dann jedesmal voll mit ein. Das Bellen nahm mit der Zeit solche Ausmaße an, so dass Pepper jeden anbellte -mit oder ohne Hund, im Haus oder draußen- es wurde unerträglich! In unserer Notlage probierten wir alles aus. Tipps von anderen Hundetrainern, der gute Rat andere Hundebesitzer- nichts half. Wir entschieden uns noch einmal den weiten Weg zu Marion in Kauf zu nehmen.
Auf unserem Heimweg war uns klar: Wir wären auch die doppelte Strecke gefahren!
Nach nur einer Einzelstunde zeigte sich eine solche Veränderung, dass wir es selbst kaum fassen konnten. Durch eine klare, für Pepper verständliche Haltung, Handlung und Signal, konnten wir Pepper zeigen, dass wir sein Verhalten nicht dulden. Seither geht es uns allen besser. Wir wissen nun was wir tun müssen und Pepper ist entspannter und orientiert sich deutlich mehr an uns. Marion zeigte uns außerdem wie wir Pepper dazu bewegen können, dass er ordentlich bei Fuß geht. Auch das klappte in kürzester Zeit erstaunlich gut und tut es immer noch.
Natürlich haben wir nicht die Wirkung auf ihn wie Marion mit ihrer bloßen Anwesenheit. Aber wir wissen jetzt ganz genau welchen Weg wir gehen müssen und sind dankbar, dass uns Marion dabei weiterhin begleitet.